Mein Buch ist jetzt im Handel. Fuer weitere Details klicken Sie hier.

Weil ein Bauer unter starken Rückenschmerzen gelitten hat und neuerdings auch noch Hüftprobleme bekam wurde alles Mögliche unternommen um diesen Schmerzen den Garaus zu machen.

Ein Wasserbett wurde gekauft und kürzlich auch noch eine pulsierende Magnetdecke. Seine Ehe ging in Brüche und die Schmerzen wurden immer grösser. Er suchte seinen Hausarzt auf und es zeigte sich, dass hier etwas unternommen werden sollte. Als erstes wurden Therapien verordnet die kurzfristig halfen aber nicht nachhaltig waren. Wie können solche Massnahmen eine langfristige Wirkung haben wenn am Schlafplatz solche Belastungen vorhanden sind. Er suchte nach weiteren Hilfen und landete bei einem Verkäufer welcher viele Wasseradern fand, die ich nicht finden konnte. Es wurde die ob genannte teure pulsierende Magnetdecke empfohlen die ich sofort gefunden und entfernt habe. Dies sind Decken die als Therapiedecken angewendet werden aber nicht für einen dauernden Einsatz am Schlafplatz auf einem Wasserbett.
Seit die Frau ausgezogen ist, legt sich dieser Bauer in die Mitte des Wasserbettes und hat seit dann mit seinen Hüften grosse Probleme. Er liegt seit dann auf einer geopathogenen Hartmann – Gitternetzkreuzung die meistens gesundheitliche Probleme macht. Für einen Geobiologen eine klare Belastung der Hüfte,

Wenn man das Bett mit der Kompassschiene weiter untersucht kommt ein starkes pulsierendes Erdmagnetfeld zum Vorschein. Die Kompassnadeln pulsieren um 90° Abweichung verschieden hin und her. Das normale Erdmagnetfeld ist ruhig.
Die Herkunft der Kompassnadelabweichung kommt von einer pulsierenden Magnetdecke die am Strom angeschlossen ist.
Da es sich um ein Wasserbett handelt gibt es auch noch Strombelastungen. Wir messen wenn alles läuft in der Feldstärke 12 V/m. Das magnetische Wechselfeld in der Niederfrequenz schwankt zwischen 700 – 1900 nT.

Folgende Massnahmen werden empfohlen:

1. Wasserbett nachts vom Strom trennen (ausstecken)

2. Wasserbett verstellen (Hartmann – Gitternetzkreuzung)

3. Magnetdecke auf dem Wasserbett entfernen

4. Feldfreischalter auf der Si-Gruppe Nr. 4 einbauen und Kontrolllampe sichtbar vom Bett aus in Steckdose stecken.

5. Schnurloses Haustelefon durch ein Kabeltelefon ersetzen

Bemerkung: Die vom Magnetdeckenverkäufer gefundenen Wasseradern konnte ich nicht finden.